*Update* Erfahrungsbericht: Mit dem Model 3 und 3 Kindern in den Sommerurlaub

Wir (vor allem meine Frau) waren selbst etwas erstaunt wie langstrecken- und familientauglich das Model 3 tatsächlich ist und hat uns beiden und unsere 3 Kinder toll über 800km in den zweiwöchigen Sommerurlaub begleitet. *UPDATE* mittlerweile mehrfach Urlaubs-erprobt.


Warum geht es so gut?

  1. Viel Stauraum

  2. Reichweite & geniale Ladeinfrastruktur

  3. Super entspanntes Reisen

Irgendwelche Wehrmutstropfen?

  • Bislang wenig Ferienhäuser mit Wallbox, bzw. auch oft mangelnde Auswahlmöglichkeit bei Buchungsportalen - das heißt etwas tricksen am Ankunftsort ;-)

 

1. Stauraum

Der Beweis: Es ist zwar eine Limousine, aber der Stauraum ist überraschend groß und urlaubstauglich. All das, was ihr seht (ja, inkl. Buggy + Hochstuhl) war im Kofferraum hinten und Frunk (vorderer Kofferraum) verstaut. Nur ein kleiner Rucksack pro Person war im Innenraum.


2. Reichweite & geniale Ladeinfrastruktur

Mit unserem Model 3 Long-Range (WLTP Reichweite von 560km, wobei das aktuelle Modeljahr mit 626km noch mal 12% mehr Reichweite hat) kommen wir auf nicht-winterlichen Autobahnfahrten gute 400km weit (100% bis runter auf 10%) - wie oben gezeigt voll-beladen und bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120-130km/h. Ehrlich gesagt haben sich die Kinder, Blasen oder Mägen meist eher gemeldet, so dass eine Pause alle 3-4h stets sehr willkommen war. Aus dem Münsterland in die Alpen oder auf eine Insel in Nord- oder Ostsee ist damit immer mit 1-2 (Lade-)Pausen machbar.


Der Routenplaner im Auto plant dabei automatisch die notwendigen Supercharger-Stopps ein. Und sollte man mal ein wenig mehr verbrauchen (weil zügig fahren Spaß macht oder doch einiges an Gegenwind sich bemerkbar machen kann), dann wird ein anderer Supercharger dynamisch angepeilt oder man bekommt eine dezente Information, dass man die Geschwindigkeit auf 120 oder 100km/h begrenzen sollte, um mit genug Puffer ans Ziel oder Ladestation zu gelangen.


Beim Supercharger dauert es meist nur 25min bis der Akku von 20 auf 80% geladen ist. Wohingegen die ersten 50% teils nur 10min dauern, aber auch ein Laden von 10 auf 95% bei uns oft schneller ging, als ein Stop bei McDonalds (<1h). Früher habe ich mir noch die Arbeit gemacht, auch nicht-Tesla Schnell-Ladestationen anzufahren (sind im Navi hinterlegt!). Da das Tesla-Netz aber mittlerweile so gut ist, die Stationen oft auch einen guten Schnellimbiss in der Nähe haben und die Stromkosten bei Tesla absolut fair sind - derzeit 40c/kWh und oft 30-50% unter denen Kosten bei Fremdanbietern - vertrauen wir mittlerweile unterwegs vollständig auf das Tesla-Netz.


Ich muss es hier noch mal deutlich sagen - wer ein langstreckentaugliches Auto haben will, ist mit dem Tesla wirklich gut bedient. Diejenigen, die sich von Autobild oder ADAC Reichweiten-Tests beeinflussen lassen stehen oft im Regen, wenn sie unterwegs keine passende Schnelllade-Säule finden, 80c/kWh zahlen oder man mal wieder genervt über erneute Registrierung, nicht funktionierende Kreditkarte etc. ist. Die "Leichtigkeit des Seins" ist wirklich ein Argument für Tesla und der große Vorteil von Tesla gegenüber der Konkurrenz wird von vielen "Elektro-Neulingen" unterschätzt.


An der Stelle noch erwähnt - wer eine Wallbox bei seinem Hotel/Ferienwohnung hat, reist ganz klar entspannter und schneller an. Ich hoffe, dass die Anbieter, aber auch Buchungsportale, hier schnell aufholen und es bald eine Selbstverständlichkeit wird. Auf der anderen Seite habe ich es aber noch immer geschafft, eine Haushaltssteckdose zu finden, das lange Ladekabel anzuschließen und einen leeren Akku auf wieder >50% am nächsten Morgen zu laden


3. Komfort

Ich will hier nicht meinen 2-Jahre Erfahrungsbericht wiederholen, deswegen nur kurz das Wesentliche in Stichpunkten:

  • Autopilot - das Auto fährt einfach von alleine auf der Autobahn. Entspannt mit 120-130km/h auf der mittleren Spur, macht das wirklich einen riesigen Unterschied. Man ist sicherer unterwegs, ermüdet nicht so schnell und kann ohne schlechtes Gewissen auch mal nach einem Snack greifen oder von den Kinder abgelenkt werden. Im Stau dann sogar nochmal wertvoller!

  • Entertainment - tolle Integration von Spotify (integriert, auch ohne eigenes Abo) sorg für super Stimmung im Auto oder viele spannende Hörbücher. Wenn das nicht mehr reicht, sorgt das Tablet mit Saugknopfhalterung am Glasdach für die Kids hinten für Unterhaltung

  • Komfort - die Sitze sind wirklich bequem, die Klimaanlage leistungsfähig und der Ausblick nach vorne oder oben klasse. Zudem empfinden wir das minimalistische Interior einfach schön und irgendwie beruhigend.

  • Leistung - jede Autobahnauffahrt, Überholmanöver oder heranrasende Autos von hinten sind ein Klacks bei 440PS und instantaner Reaktion aufs Gaspedal :-o.

Unser Geheimtipp mit Kids: Morgens um 4.00 los (früh ins Bett gibt das auch 6h Schlaf), die Kids schlafen wieder ein (und die Eltern abwechselnd), um 8.00 ein leckeres Frühstück (was länger dauert als die Ladepause) und zum Mittagessen bereits am Ziel in den Alpen :-). Bei kälteren Temperaturen, lockerem Gaspedal oder weiterer Anfahrt, kommt im Zweifel noch eine 15min Lade/Pinkel/Kaffeepause dazu, und schon hat man die Langstrecke easy-peasy gemeistert. Ein großer Spaß!




325 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen