2 Jahre mit unserem Tesla Model 3

Aktualisiert: 3. Okt. 2021

Fast 2 Jahre sind schon verflogen - und wir lieben unser Model 3 sogar noch mehr als am ersten Tag. Es ist einfach ein geniales Auto. An dieser Stelle will ich mal eine Liste anfangen, warum elektrisch fahren so viel Spaß macht und warum wir besonders Tesla so empfehlen können: (sorry, dass sie so lang ist. Jeder Punkt könnte wohl ein eigener Blog-Post sein ;-)


Was wir an einem Elektroauto allgemein so schätzen:

  • Die Autarkie - Zuhause an der Wallbox (zu 90% dynamisch direkt von der PV-Anlage) laden und im Alltag nie zu einer "Tankstelle" zu müssen.

  • Die Kosten - Mit selbsterzeugtem Strom, "Spritkosten" von nur 1,50€/100km. Außerdem gibt es immer wieder Gelegenheiten umsonst zu laden, bezahlen wir keine Kfz-Steuern, können manchmal gratis Parken (und als Dienstwagen gibt es hochattraktive Steuervorteile).

  • Die Sicherheit - ich musste einmal ansehen, wie ein Verbrenner-Auto auf einer Allee in einen Baum gefahren ist. Der Motorblock lässt vor allem dem Fahrer meist keine Überlebenschancen. Elektroautos haben diesen großen Motor vorne nicht, den Schwerpunkt weit unten und sind insgesamt deutlich sicherer als jedes Verbrennerauto

  • Der Komfort - Elektroautos können meist per App im Stand geheitzt oder klimatisiert werden - so ist es morgens oder nachmittags immer wohl temperiert (genial vor allem mit kleinen Kindern).

  • Das Allgemeinwohl - wir reden nicht drüber, sondern tragen aktiv zum Klimaschutz bei. Und wer einmal ein Elektroauto (als "Einstiegsdroge") fährt, wird sich (wenn möglich) in den allermeisten Fällen auch eine PV-Anlage installieren und über kurz- oder lang auf eine Wärmepumpe umstellen (oder gleich das Haus sanieren). Dabei habe ich Elektroautofahrer immer als Botschafter für Klimaschutz gesehen, die das Thema aktiv in ihrem Umfeld adressieren und voranbringen. Und glaubt mir - man fühlt sich anders, wenn man Teil der Lösung und nicht Teil des Problems ist ;-).


Was wir an einem Tesla so besonders lieben:

  • Die Wartungsfreiheit - Nach 2 Jahren waren wir noch nicht einmal in der Werkstatt (es gibt auch keine verpflichtenden Wartungsintervalle!). Der Wagen läuft einfach einwandfrei! (Und die Verarbeitungsqualität ist wirklich kein Kriterium, welches im Alltag auch nur irgendwie auffallen würde).

  • Das minimalistische Design - am Anfang gewöhnungsbedürftig aber danach wirken alle anderen Autos viel zu überladen und "unruhig"

  • Die Beschleunigung (4,4sek von 0-100km/h) macht einfach Spaß - selbst unsere Kleinste sagt am Ortsausgang gerne "Papa schneller".

  • Die Reichweite - auf der Autobahn voll beladen mit 5 Personen und Gepäck bei 120-140km/h kommen wir gut auf 400km. Das ist mehr als unserer Blasen und Hintern (trotz der sehr komfortablen Sitze) aushalten.

  • Das Tesla Ladenetz - mit einem Tesla ist Laden kindereinfach und Reichweitenangst existiert nicht. Jede Route berücksichtigt automatisch die Schnellladestationen - und Teslas eigene sind alle 50-100km mittlerweile an jeder Autobahn (Tesla hat mit >2,500 Stationen und >25.000 Ladepunkten betreibt mit großem Abstand das weltweit größte Schnellladenetz) . Man sieht nicht nur auf der Karte, wie sie belegt sind, sondern es gibt auch so viele, dass wir noch nie (!) auf einen freien Platz gewarten haben. Auch "außer Betrieb" ist uns ein Fremdwort. Die Ladegeschwindigkeit liegt bei den Tesla "Superchargern" bei mindestens 150kW - und immer mehr "v3" Stationen mit 250kW gehen in Betrieb. Kein anderer Hersteller hat auch nur annähernd solch ein Netzwerk und solch ein unkompliziertes Nutzerergebnis - man steckt nur den Stecker ein und es wird automatisch über das Tesla-Konto abgerechnet . Übrigens: Kein anderer Anbieter bietet so günstige Tarife für das Schnellladen - die Kosten an den Tesla-Stationen spiegeln nur die Börsenpreise inkl. Umlagen wieder. Günstiger geht es ohne Subventionen nicht! (In andern Worten - die Kosten für die Investitionen in die Infrastruktur steckt schon im Fahrzeugpreis. Tesla bekräftigt und zeigt auch seit Jahren, dass sie kein Gewinn mit dem Ladenetz machen wollen).

  • Die Ladegeschwindigkeit - unser Tesla lädt in der Spitze mit 250kW. Klar gilt das nicht über den gesamten Ladebereich, aber wer mal schnell von 25 auf 50% nachladen will kann das in fast 5min tun. Bei der Urlaubsreise brauchen wir immer länger für eine vernünftige Pause als unser Tesla lädt (nach 45min von 5 auf 95%).

  • Die Software - ja, ich muss zugeben: Auch unsere Kinder lieben den "Carfart". Aber was wir nie mehr missen wollen ist: Großes Display, Spiele (mit Game-Controller) und Netflix/Disney für die Ladepausen, ständige Software-Updates, super Spotify Einbindung, und und ...

  • Die Sicherheit - das Tesla Model 3 ist das sicherste Auto der Welt. Unsere "Tessy" ist nicht nur von den Crash-Ergebnissen das sicherste Gefährt auf vier Rädern, sondern passt auch "aktiv" auf uns auf. Es greift ein, wenn wir nicht aufpassen und auf den Seitenstreifen kommen, bremst automatisch bei Hindernissen (ich wüsste nicht, wie ich mit dem Auto einen Auffahrunfall hinbekommen sollte) oder fährt auf gerade Strecke gleich ganz alleine! Vor allem mit Kindern will ich nie wieder ein anderes Auto fahren. Es bleibt nicht aus mit Kindern, dass man abgelenkt wird und hier ein Auto zu haben, was auf das Wertvollste im Leben mit aufpasst, ist Gold wert!

  • Das Lebensgefühl - Tesla ist unbestritten der Vorreiter und Wegbereiter der E-Mobilität. Elon Musk ist ein visionär und hat den unbändigen Willen, die Welt nachhaltiger zu gestalten. Tesla hat keine "Diesel-Gate" Erbschaft oder den Interessenskonflikt wie z.B. BMW noch mind. 10 Jahre viel Verbrenner verkaufen zu müssen, damit sie sich die Umstellung "leisten" können.

  • Der Kaufprozess - ist unglaublich einfach und fair! Bei einem Tesla gibt es keine Händler, die einen Teil vom Kuchen abhaben wollen und wo es von meinem Verhandlungsgeschick oder deren Quartalszielen abhängt, was ich für den Wagen zahle. Der Wagen hat einen Fixpreis und kann (ausschließlich) mit wenigen Klicks im Internet zu diesem Preis bestellt werden. Und ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass es Teslas nur mit Vollausstattung gibt. Es gibt gerade mal eine handvoll von Optionen (Akku, Lack, Innenfarbe, Felge, Anhängekupplung, Autopilot) und ich werde nicht wie bei allen anderen Herstellern mit einem Basispreis geködert, um mir dann bei der (wünschenswerten) Ausstattung das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen!

  • Was wir nicht lieben - ehrlich? Gibt es nicht. Fragt meine Frau oder Kinder. Mir fällt beim besten Willen nichts ein, was wir nicht an unserem Model 3 mögen (außer, dass wir als 5-köpfige Familie vielleicht als nächstes ein Model Y in Betracht ziehen, was im Prinzip das gleiche Auto mit noch mehr Platz ist)

  • Und noch die vielen Kleinigkeiten (alles übrigens Standard-Austattung) - z.B., Handy-Schlüssel mit hinterlegten Fahrerprofilen, großes Glas-Panoramadach, Sitzheizung auf allen Plätzen, Kofferraum vorne ("frunk") und Stauraum ingesamt, fehlender Kardantunnel (ebener Fußraum im Fond), Handy-App, Wächter-Modus (360° Kameraaufzeichung bei Annäherung oder Unfall)

Also - wer noch nicht in einem Elektroauto gefahren ist, sollte schleunigst mal eine Probefahrt (am besten bei Tesla ;-) vereinbaren und es für sich selbst erleben. Die Praxis übertrifft die überzeugende Theorie noch einmal mehr.


136 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen